top of page
  • AutorenbildMarkus Bopp

Zürcher Windkraft - ein Unsinn


Am 12. Januar durfte ich eine äusserst spannende Podiumsdiskussion in Dänikon miterleben. Thema war die geplante Installation von rund 100 Windkraftturbinen im Kanton Zürich, für welche der grüne Regierungsrat Martin Neukomm diverse Standorte evaluiert hat. Am Schluss der Veranstaltung ist für mich klar: die Erstellung von mehreren Dutzend Windrändern in unserem Kanton ist unsinnig. Was sind die Argumente? Windräder machen dort Sinn wo viel Wind vorhanden ist. Der Windatlas zeigt deutlich, dass in der gesamten Schweiz und insbesondere im Kanton Zürich durchschnittlich Windstärken von 3-4 m/s vorhanden sind. Diese Windstärken werden ein Windkraftwerk nur zu rund 20% auslasten können. Das bedeutet, dass eine Anlage im Kanton Zürich nur 1/5 ihres Potentials wirklich entfalten kann. Bei Windkraft spielen physikalische Tatsachen eine entscheidende Rolle. Bei einer Verdoppelung der Windgeschwindigkeit wir der Ertrag einer Anlage nicht verdoppelt, sondern der Ertrag steigt um das Achtfache. Diese Tatsache spricht dafür, dass Windanlage dort realisiert werden sollen, wo viel Wind weht, weil die Effizienz überproportional ansteigt. Ein weiterer Grund gegen Windräder ist die Tatsache, dass Windräder leider Tötungsmaschinen für Zugvögel, Greifvögel und Fledermäuse sind. An der Podiumsdiskussion hat ein Teilnehmer sehr eindrücklich den Zusammenhang von toten Fledermäusen und Windrädern erläutert. Weiter durch Windkraftanlagen bedrohte Tierarten sind der Rotmilan, Schwarzmilan, Falke, Feldlerche, Mäusebussard, Uhu und Käuze, Weiss- und Schwarzstörche (Gefährdung durch Kollision). Kantonsrat Christian Lucek, SVP, hat im Verlaufe der Diskussion mit viel Sachverstand diverse weitere Punkte angefügt, welche gegen Windkraftanlagen auf den Zürcher Hügeln und Freizeitgebieten sprechen. Die Nachteile dieser Giganten, welche bis 230 Meter hoch gebaut werden sollen, sind viel zu gross, als dass der Vorteil des wenigen Stroms kompensiert werden könnte. An der Diskussion hat sich gezeigt, dass die SVP die einzige Partei ist, welche sich konsequent gegenüber diesen, aus meiner Sicht, unsinnigen Ideen einsetzt.

Markus Bopp Otelfingen


Comentários


bottom of page